Geöffnet Mo-Fr. 10-18Uhr
Home arrow News arrow Geöffnet arrow 3.2L/R32 Nockenwellen-Timing
3.2L/R32 Nockenwellen-Timing PDF Drucken E-Mail
Mittels sehr detaillierter Berechnung eines Kunden ist eine Muster-Abstimmung für die 3.2L-Motoren mit 204(MKB:B..)/240/250PS entwickelt worden. Diese Grundabstimmung wurde mehr und mehr evoliert zu einem wirklich empfehlenswerten Gesamtpaket. Die Ergebnisse und zufriedene Kunden sprechen für sich.

Stefan B. hat sich lange mit den Kennlinien der Nockenwellen und der serienmäßig ziemlich mißglückten Programmierung herumgeschlagen. Nachdem die optimalen Verlaufslinien berechnet waren, galt es die Theorie in die Praxis umzusetzen.

Mittlerweile fahren sehr viele 3.2L-Besitzer mit der auf Nockenwellentiming (NWT) getauften Software. Die Preise hierfür betragen im A3/Golf 5/Audi TT/EOS 600Euro und im Golf 4 R32 und V6 mit MKB BDE und baugleichen 550Euro.

Der aktuellste Stand seit 08/2009 ist nun derart ausgereift, das über den ganzen Drehzahlbereich ein ordentliches Plus an Leistung anliegt. Teilweise gab es Fahrzeuge die bis zu 90NM mehr im unteren Drehzahlbereich gedrückt haben. Gleichzeitig wird durchweg von einem Minderverbrauch von 0,8-1,5L berichtet. Zudem ist seit 03/2010 noch ein gravierender Fehler der Seriensoftware eliminiert worden. Dieser Fehler sorgt für eine Längung der Steuerkette und hat schon teilweise für einige ersetzte Steuerketten auf Garantie oder Eigenkosten gesorgt. Dementsprechend ist er bekannt als Kettenbug-Fix.

Mittlerweile versuchen auch einige andere Tuner das NWT zu kopieren, aber letztendlich ist das Ergebnis lange nicht so gut wie das Original. Da die Änderungen nicht nur ein bedienen des Editors erfordern sondern auch das Knowhow über die Möglichkeiten und optimalen Füllungen sind teilweise sogar unharmonischere Leistungsentfaltungen als im Serienzustand zu beobachten. Diese Art von Tuning ist nicht vergleichbar mit einem Diesel oder Turbobenzinertuning wo solche Kopierbuden durch Kopieren durchaus zum Erfolg kommen können. Hier sind sehr tiefgreifende Änderungen zu tun welche auch eine sehr lange Entwicklungszeit und viele Tests in Anspruch genommen haben. Zudem ist das alles ja mehr und mehr evoliert und verfeinert worden.

Ein paar Fakten des aktuellen NWTs:

- Kühlung verbessert durch Thermostatumprogrammierung (außer Golf 4 und Audi TT mit alter Steuerung, diese haben kein elektrisches Thermostat)
- Deutlich laufruhigerer Motor, in jeder Lebenslage klingt er nun mehr nach R als V Cool
- Spritverbrauch gesenkt
- Ansprechverhalten, speziell nach den Schaltvorgängen deutlich verbessert
- Kein Leistungsloch mehr, konstanter Vorschub ab Leerlaufdrehzahl bis zum Begrenzer
- Weniger Ablagerungen im Motorinneren durch optimal geänderte Steuerzeiten
- Durch das fast vollständige Entleeren der Abgase ein satterer Auspuffton (klingt nun nach deutlich mehr Hubraum)
- Durch das Verhindern von Extremstklopfern mit kurzzeitigem Gegenlaufen wird die Steuerkette entlastet

Diverse Sonderversionen für Abgasanlagen (um zum Beispiel die zu hohe Ventilüberschneidung ohne Abgasklappen-Anlagen zu kompensieren) sowie für aufgeladene Fahrzeuge sind ebenfalls entwickelt worden. Bei den aufgeladenen ist z.B. beim Turbo ein deutlich früheres Ansprechen möglich, ebenso eine gesteigerte Füllung. Bei den Kompressor-Modellen ist der Leistungszuwachs ebenfalls beachtlich, da durch angepasste Steuerzeiten deutlich mehr Vorzündung gefahren werden kann ohne das die Klopfneigung zunimmt. Generell bekommt man auch eine deutlich materialschonenderere Leistungsentfaltung mit gleichzeitg früher aufbauendem Ladedruck hin. Hier ein Beispiel R32-Turbo mit und ohne angepasster Nockenwellensteuerung und GT35: Ohne spricht der Lader ziemlich schlagartig bei ca. 3200-3300 an, mit fängt er bereits bei ca. 2400 mit dem Druckaufbau an, welcher konstant weitersteigt und einen deutlich reduzierten Peak aufweißt.

Es gibt eine speziell auf das NWT-Timing angepasste DSG-Software optional dazu (+250Euro bei Modellen bis Juni 2008). Diese beinhaltet die Drehmomentbegrenzungs-Aufhebung, optimal gewählte Schaltpunkte, Drehzahlerweiterung, Schaltzeitverkürzung und auf Wunsch die Unterbindung der Zwangshoch- und Rückschaltung im Tiptronic-Modus. Es wird generell empfohlen die DSG-Optimierung "mitzunehmen", weil die Eigenschaften sich deutlich mehr dem Ziel ein sportliches Getriebe zu besitzen annähern. 

Generell gilt bei dieser Optimierung: Es ist nicht das Ziel das letzte PS rauszuholen sondern ein möglichst harmonisches Gesamtkonzept zu erreichen. Daher kommt auch der oftmals verwendete Satz "Endlich läuft er so wie er sollte".

 

 
Valid XHTML & CSS - Design by ah-68 - Copyright © 2012 by custom-chips GmbH